21.03.2017

Erfolgreiche erste eigene Turniere unter der 'Eintracht-Flagge'

Mit den beiden traditionsreichen „Bembel-Turnieren“ fanden am 18./19. März erstmals wieder Fechtturniere unter Eintracht Frankfurt statt. 185 Sportler/innen aus Chile, Amerika, Hongkong, Frankreich, England, den Niederlanden und Deutschland kamen auf Einladung von Eintracht-Fechten in die Fechenheimer Fabriksporthalle.

Im „25. Kleinen Bembel“ wurden die Besten ihrer Klassen ermittelt, im
„32. Großen Bembel“ dazu noch um begehrte Qualifikations­punkte für die Deutschen Meister­schaften gefochten.In beiden Ranglisten-Turnieren schlugen sich die 24 Fechter der Eintracht hervorragend! In der Klasse der ‚Aktiven‘ (über 17 Jahre) sowie der ‚Junioren‘ (17-19 Jahre) konnten von Eintracht Fechtern gleich 6 Tickets zu den Deutschen Meisterschaften gelöst werden. Bei den Herren waren unsere Fechter mit den Viertelfinalisten Xinyang Cheng, Moritz Weitbrecht und Hannes Rumetsch der erfolgreichste Verein.In den 10 Wettbewerben des „25. Kleinen Bembel“ (5 Altersklassen Schüler und B-Jugend) holten sich unsere Eintracht-Fechter zwei hervorragende erste Plätze, einen zweiten und drei dritte Plätze.
Kaloyan Ryapov und Cagla Aytekin gewannen überzeugend den Kleinen Bembel bei den Schülern.
In der B-Jugend gewann Julia El Ayari die Silbermedaille und sicherte sich wichtige Punkte für die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften.
Bronze gewannen die Schüler Ferdinando Angeloni, Andri Hertweck und Leonie Spenhoff.Präsident Peter Fischer, der das Turnier am Sonntag besucht um Frankfurter Fechtern, Kampfrichtern und Organisatoren zu gratulieren, zeigte sich beeindruckt von dem spannenden Finale zwischen dem Gewinner Rolf Nickel (Chile) und dem Berliner Fechter Thomas Pönisch.
Begeistert war er von dem Finalsieg des jungen Eintracht Fechters Kaloyan Ryapov. 

 

0 Artikel im Warenkorb