29.11.2021
Fechten

Erfolgreiche Eintracht beim FTV-Jugendpokal

Cagla Aytekin gewinnt den FTV-Pokal in der U17, Riccardo Reining steht im Finale der U20 und Joshua Rieger gewinnt Bronze in der U20.

Am vergangenen Wochenende fand in Frankfurt trotz verschärfter Corona-Maßnahmen der traditionelle FTV-Jugendokal für die Junioren (U20), die U17, U13 und auch die jüngsten Fechter:innen der U11 statt.

Top-Platzierungen für Adlerträger:innen in U17 und U20 

Im U17-Wettbewerb der Damen konnte U15-Fechterin Cagla Aytekin mit einer konstant starken Leistung überzeugen. Nach einem ungefährdeten Einzug in das Viertelfinale besiegte sie dort zunächst ihre Vereinskollegin Chuyi Sha (U15) und verwies diese auf einen guten 7. Platz. Im Halbfinale überragte sie mit einem 15:6 gegen die Offenbacherin Sternberg, bevor sie dann im Finale mit einem 15:11 gegen die Offenbacherin Kunisch den Sieg für Eintracht Frankfurt einfuhr. Eda Cevikol, die ebenfalls noch in U15 ficht, unterlag im Viertelfinale mit 14:15 unglücklich der Offenbacherin Sternberg und beendete das Turnier mit einem guten 6. Platz. Sonja Boxheimer konnte verletzungsbedingt leider nicht starten.

Am Vortag ging Cagla auch bei der U20 an den Start. Dort gelang ihr als eine der jüngsten Fechterinnen ein hervorragender 3. Platz und damit Bronze. Im Halbfinale unterlag sie der Neusserin Anna Brauckmann, die anschließend im Finale gegen die Heidelbergerin Eva Steffens überzeugen konnte. Anna trainiert seit Oktober bei Eintracht Frankfurt, startete aber noch für ihren Heimatverein Neusser SV. Den Einzug in das Viertelfinale verpasste Julia El Ayari nach einer Niederlage gegen ihre neue Trainingspartnerin Anna Brauckmann nur knapp. Eine Runde zuvor traf Julia auf ihre Vereinskollegin Nareman Nour-Eldin, die sie auf Platz 14 verwies. Clara Ullrich verpasste den Einzug in die 16er-Direktausscheidung nur knapp, Sonja Boxheimer musste verletzt aufgeben.

Starke Leistungen werden belohnt

Die Eintracht-Herren der U20 überzeugten mit vier Viertelfinalisten. Riccardo Reining besiegte zunächst seinen Vereinskollegen Georg Langner und verwies diesen auf Platz 7, im Anschluss überzeugte er gegen den Kasseler Glaser. In einem spannenden Finale unterlag er dem Dillenburger Mika Ehringhaus und gewann Silber. Joshua Rieger konnte sein dramatisches Viertelfinalgefecht gegen den Offenbacher Kunisch mit 15:14 für sich entscheiden. Im Halbfinale unterlag er dem späteren Turniersieger und gewann Bronze. Leopold Atta traf bereits im Viertelfinale auf den Turniersieger und beendete das Turnier mit einem guten 6. Platz.

Im U17-Wettbewerb waren die Eintracht-Fechter nur mit Ahmed Nour-Eldin und den U15-Fechtern Jasper Martin, Andri Hertweck und Julian Mikes vertreten. Jasper und Andri waren nach nur einer Niederlage in der Vorrunde für die Direktausscheidung gut gesetzt. Jasper machte es im Gefecht um den Viertelfinaleinzug gegen den Dillenburger Tatarov besonders spannend. Er lag vier Sekunden vor Ende noch zwei Treffer zurück, zeigte beeindruckende Nervenstärke und gewann das Gefecht noch mit 15:14. Im Viertelfinale unterlag er dem Darmstädter Mäder und endete auf Platz 6. Auch Andri Hertweck zeigte beim Einzug in das Viertelfinale Nervenstärke und besiegte den Saarbrücker Straub mit 15:14. Im Viertelfinale traf er erneut auf Straub, dem er diesmal unterlag. Straub konnte sich am Ende gegen den Schneidhainer Müller-Gebel den Turniersieg sichern. Julian Mikes traf bereits im Gefecht um den Einzug in das Viertelfinale auf den späteren Turniersieger Straub und kam damit nicht über den 12. Platz hinaus. Ahmed Nour-Eldin verpasste mit Platz 17 knapp den Einzug in die Runde der besten 16 Fechter.

Auch der jüngere Nachwuchs überzeugt und gewinnt erste Turniererfahrungen

In den jüngeren Wettbewerben der U13 gingen mit Nelly Nour-Eldin und Pujia Sun auch zwei erfahrene Eintracht-Fechterinnen an den Start. Nelly konnte von Anfang an überzeugen und souverän in das Viertelfinale einziehen. Dort unterlag sie überraschend der Offenbacherin Graf und beendete das Turnier mit Platz 5. Ähnlich erging es Pujia Sun. Sie startete ebenfalls gut in das Turnier und unterlag ebenfalls unerwartet im Viertelfinale der Bensheimerin Burkert, die sie zuvor noch besiegen konnte. Am Ende heißt es Platz 6 für Pujia. Die beiden Turnierneulinge Emilia Funk und Anna Brackert verpassten den Einzug in das Viertelfinale mit den Plätzen 9 und 11 nur knapp. Bei den Herren ging Felix Tong als erfahrener Fechter an den Start. In der Runde konnte er überzeugen und war für die Direktausscheidung an Platz 4 gesetzt. Dort lief es leider nicht so gut. Mit Platz 9 verpasste er das Viertelfinale denkbar knapp. Für Arthur Englert, Jonathan Mendel und Carl Stiller war es das erste Turnier. Alle drei konnten bereits in der Runde Siege verzeichnen. Arthur gewann auch sein erstes Gefecht in der Direktausscheidung, verpasste aber mit einer knappen 9:10 Niederlage gegen den Dillenburger Tatarov den Einzug in das Viertelfinale. Mit Platz 11 kann er dennoch zufrieden sein. Jonathan traf in der KO-Runde direkt auf seinen Vereinskollegen Felix, dem er unterlag. Anschließend konnte er gegen den Saarbrücker Straub überzeugen und deutlich gewinnen. Mit einem guten Platz 12 reichte es allerdings auch nicht für das Viertelfinale. Carlo Stiller beendete das Turnier mit Platz 14.
In der U11 gingen insgesamt nur sieben Fechter an den Start, unter ihnen Jona Häußermann, für den es das erste Turnier war. Er zeigte ordentliche Leistungen und gewann mit Bronze seinen ersten Pokal

Herzlichen Glückwunsch allen Fechterinnen und Fechtern und vielen Dank den Trainern Viktor Zent, Carsten Jungk und Martina Gutermuth sowie Elke Jonas und Chris Endlé, der zudem auch jurierte. Wir bedanken uns auch bei allen Kampfrichtern, die uns unterstützt haben: Gioia Märzhäuser, die sogar an beiden Turniertagen jurierte, Riccardo Reining, Georg Langner, Johann Aschmann, Nareman Nour-Eldin und Ahmed Nour-Eldin.

  • #Fechten

0 Artikel im Warenkorb