29.09.2021

Erfolge beim internationalen U17-DFB-Q-Turnier

Beim ersten großen Qualifikationsturnier nach der Wettkampfpause erkämpft sich Sonja Boxheimer Bronze. Der erst 13-jährige Levi Deng positioniert sich mit dem 7. Platz direkt auf Rang 8 der Deutschen Rangliste.

Am 25. und 26. September im Fechtzentrum Heidenheim das international offene Qualifikationsturnier des Deutschen Fechter-Bundes für die nationale U17-Rangliste im Degen ausgerichtet. Am Sonntag traten 68 Fechterinnen aus vier Nationen gegeneinander an. Nach einer starken Vor- und Zwischenrunde durften die Eintracht-Fechterinnen Cagla Aytekin, Sonja Boxheimer und Eda Cevikol jeweils mit einem Freilos in die Direktausscheidung einziehen, einem unvollständigen 64er-k.o. ohne Hoffnungslauf. Sonja Boxheimer gewann alle ihre Gefechte souverän und wurde erst im Halbfinale von der späteren Turniersiegerin Lena Chevaux aus Österreich gestoppt. Damit sicherte sich Sonja Bronze und Rang 3 in der Deutschen U17-Rangliste. Für die jüngeren U15-Fechterinnen Cagla Aytekin und Eda Cevikol war es das erste große Turnier dieses Formats. Nach Vor- und Zwischenrunde an 5 gesetzt, verpasste Cagla nur knapp das Viertelfinale und erreichte Platz 9 in der Gesamtwertung. Eda schied im 32er-Tableau gegen Charlotte Marx vom Fechterring Hochwald aus und erreichte Platz 24.

Bereits am Vortag ging bei den Herren mit 93 Fechtern aus fünf Nationen ein starkes Teilnehmerfeld an den Start. Gefochten wurde eine Vor- und eine Zwischenrunde mit anschließendem vollständigen 64er-Tableau. Dabei präsentierte sich der erst 13-jährige Eintracht-Fechter Levi Deng überragend. Er behauptete sich ohne Probleme bis ins Viertelfinale, wo er sich mit nur zwei Treffern Differenz knapp dem Solinger Jakob Stange geschlagen geben musste. Für Levi bedeutete das einen phänomenalen 7. Platz und Rang 8 der Deutschen Rangliste. Kaloyan Ryapov erreichte nach überlegenen Siegen das Achtelfinale. Dort unterlag er dem späteren Zweitplatzieren Ole Petersen (SV Einheit Altenburg) und erreichte am Ende einen guten Platz 14. Julian Mikes (U15) konnte eine besonders starke Vorrunde ohne Niederlage fechten, nach der er als bester U15-Fechter an 7 gesetzt war. Er verpasste in der Direktausscheidung den Einzug ins Achtelfinale nach einer Niederlage gegen den zwei Jahre älteren Heidenheimer Horant Kummer und beschloss das Turnier mit einem guten Platz 19. Andri Hertweck und Jasper Martin (beide U15) sowie Ognyan Zyumbyulev erreichten alle die Direktausscheidung und beschlossen den Wettkampf mit den Plätzen 39, 42 bzw. 59. Herzlichen Glückwunsch an die Fechterinnen und Fechter sowie Cheftrainer Viktor Zent!

  • #Fechten

0 Artikel im Warenkorb